Netzwerk

Geister

Aus PokéWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Disambig-dark.png Dieser Artikel beinhaltet Geister in den Spielen und im Anime. Für den Typ Geist siehe hier.
Geister sind vermutlich die Seelen von Menschen und Pokémon, die auf Erden wandeln. Die Geister von Pokémon erscheinen in den Spielen verschiedener Generationen, wo sich auch lebende Pokémon als solche tarnen.

Die Geister von Menschen erscheinen als Personen im Spiel, welche sehr merkwürdig aussehen oder sich sehr merkwürdig verhalten. Die ersten menschlichen Geister traten in den Spielen Pokémon Diamant, Perl und Platin auf. Weiterhin sind sie in den Spielen der 5. Generation und 6. Generation enthalten. In ihrer Gegenwart erstarrt man und kann nur zusehen, wie sie eventuell etwas sagen oder einfach verschwinden.

Pokémon Rot, Blau, Gelb, Feuerrot, Blattgrün, Let's Go

Sprite der Geister in der ersten Generation

In den Spielen der ersten und dritten Generation treten Geister im Pokémon-Turm in Lavandia auf. Betritt man den Turm zum ersten mal, trifft man dort anstatt wilden Pokémon nur Geister, welche nicht bekämpft werden können. Befielt man seinem Pokémon einen Angriff, hat es zu viel Angst, um anzugreifen. Pokébälle wehrt ein Geist einfach ab.

Sobald man das Silph Scope besitzt, kann man die Geister erkennen, und sie entpuppen sich als wilde Pokémon. Sie können dann auch bekämpft und gefangen werden.

Ein bestimmter Geist erscheint immer an der gleichen Stelle im Turm und versperrt dem Spieler den Weg, solange man das Silph Scope nicht hat. Dieser entpuppt sich als der Geist eines Knogga, welches von Team Rocket getötet wurde. Besiegt man das Knogga, wird es erlöst und man kann weitergehen. Im Gegensatz zu den normalen wilden Pokémon kann Knogga auch mit dem Sliph Scope nicht gefangen werden und wehrt Bälle weiterhin ab.

Eine von Missingno.s Formen erscheint mit dem Sprite eines Geistes, was aber keinen Einfluss auf das Gameplay hat.

Sprite der Geister in der dritten Generation

Je nach Spiel gibt es auch ohne Silph Scope einige Wege, einen Geist zu erkennen:

  • Spielt man die Spiele der ersten Generation auf einem Super Game Boy (oder Game Boy Color im Fall von Pokémon Gelb), erscheint der Geist in der Farbpalette des Pokémon, welches sich dahinter verbirgt. So erkennt man, ob es sich um Nebulak/Alpollo oder Tragosso/Knogga handelt. Erscheint der Geist durch einen Glitch, hat er eine dritte Farbpalette
  • Während Geister in der ersten Generation keinen Ruf hatten, haben sie in der dritten Generation den Ruf des Pokémon, das sich dahinter verbirgt.
  • In der ersten Generation gab es einen Glitch, der die Pokémon-Gestalt des Geistes entlarvt, wenn man während des Kampfes den Statusbildschirm eines der eigenen Pokémon betrachtet. Jedoch ist es weiterhin nicht möglich, den Geist zu bekämpfen oder fangen.
  • Flieht man in der ersten Generation vor dem Knogga-Geist mit Hilfe einer Poképuppe, kann man im Spiel vorankommen, ohne ihn zu entlarven oder zu bekämpfen.

Pokémon Diamant, Perl und Platin

In Pokémon Diamant, Perl und Platin gibt es zwei Geister, die man schnell durch kleine Tricks auffinden kann. Beide sind in der Alten Villa anzutreffen.

Der alte Mann in der alten Villa

Geist 1

Wenn man im Speisesaal, welcher im Erdgeschoss in der Mitte ist, oft begeht und wieder verlässt, kann der Geist erscheinen. Er sieht aus wie ein älterer Mann und schwebt langsam nach links.

Das kleine Mädchen in der alten Villa

Geist 2

Im 2. Stock gibt es ein Zimmer, welches einen mit roten Augen beobachtet, bis man ihm zu nahe kommt. Wenn man diesen Raum oft betritt und wieder verlässt, kann es sein das im rechten Nebenzimmer ein kleines Mädchen erscheint. Auch sie schwebt dann weg, nämlich aus dem Zimmer und ist dann verschwunden. Der Geist wird nie erscheinen, wenn man im Raum ist, in dem er immer erscheint.

Pokémon Schwarz/Weiß

In diesen Spielen findet man einen weiteren Geist. Auf der Wunderbrücke erscheint manchmal nämlich ein Mädchen, welches ganz rechts auf der Wunderbrücke steht. Wenn man ihr zu nahe kommt, verschwindet sie und der Mann neben ihr fragt, ob das gerade wirklich passiert wäre.

Spricht man darauf die alte Frau im rechten Ausgangs-Turm, erzählt sie einem die Geschichte von einem Mädchen, welches dort immer gespielt hatte. Doch dann bricht sie während der Erzählung ab.

„Wusstest du schon? Vor dem Bau der Wunderbrücke hat an dieser Stelle immer ein junges Mädchen mit einem Abra gespielt... Das Mädchen hat so voller Leben gesteckt...“
– Die Geschichte der alten Frau

Pokémon Schwarz/Weiß 2

In Pokémon Schwarz 2 und Weiß 2 gibt es einen weiteren Geist. Er befindet sich im Bizarro-Haus, es ist ein Mädchen, welches eventuell sogar das Mädchen von der Wunderbrücke ist. Sie sucht vergeblich nach einer Lunarfeder, welche aber zu spät kommt. Sie erzählt dem Spieler, einiges.

„Böse Träume, immer und immer wieder... Böse Träume, immer und überall... Vater, Mutter, wo ist nur mein Abra?“
– Erste Begegnung mit ihr
„In meinen bösen Träumen... ...hörte ich Vaters Stimme... Eine Lunarfeder...Nein, bleib bitte hier...“
– Zweite Begegnung mit ihr
„...Diese Lunarfeder kam zu spät. Aber das ist schon in Ordnung. Du kannst sie dem Pokémon ja irgendwann zurückgeben. So wie ich es tun wollte auf jener Brücke...“
– Dritte Begegnung mit ihr

Pokémon X und Y

In Pokémon X und Y gibt es einen Geist in Illumina City. Auf dem Nordring gibt es ein Haus, in diesem Haus sind im Erdgeschoss unter anderem zwei kleine Kinder. Der Junge davon, gibt mit seinem Scampisto mit 100 Angriffswert an. In diesem Haus muss man in den ersten Stock. Nachdem man den Fahrstuhl verlassen hat, fängt der Bildschirm an, ein paar Mal schwarz aufzublinken. Plötzlich erscheint ein Geist mit einem Hexen-Design. Sie schwebt um den Protagonisten und sagt, sie suche jemand anderen.

„Du bist nicht der (wenn Protagonist männlich)/die (wenn Protagonist weiblich), den (wenn Protagonist männlich)/die (wenn Protagonist weiblich) ich suche...“
– Zitat von dem Geist

Pokémon Omega Rubin und Alpha Saphir

In Pokémon Omega Rubin und Alpha Saphir gibt es einen weiteren Geist, welchen man beim ersten Durchgang durch die Top Vier im Raum von Antonia bemerken kann. Sobald man bei Antonia angekommen ist und sie anspricht, wird sie sich vorstellen. Dann wird der Bildschirm kurz dunkel, doch kurz bevor der Bildschirm komplett schwarz wird, kann man hinten auf dem Stuhl sehen, wie aus dem Nichts ein kleines Kind mit einem Zwillinge-Design erscheint. Das ist jedoch nicht alles, denn als nächstes kommt man in die Sicht des Geistes. Sobald der Bildschirm wieder hell wird, kommt man in eine Kameraansicht, als würde die Kamera auf diesem Stuhl stehen. Sie wird dann ein kleines Stück nach unten gehen und immer näher zum Protagonisten und Antonia kommen. Das ist die Sicht des Geistes, welcher vom Stuhl geht und dann näher zu euch und Antonia geht. Sobald die Kameraperspektive sich erneut ändert, kann man das Kind erneut entdecken, welches sich hinter den Körper des Protagonisten versteckt.

Karpador Jump Geist.png

Pokémon: Karpador Jump

In Pokémon: Karpador Jump gibt es das Event "Geisterstunde", das ausgelöst wird, wenn man den Fernseher sieben mal antippt, bis er zu flackern beginnt, dann erneut sieben mal antippt und danach trainieren geht. Es erscheint ein Geist eines Mädchens mit langen, schwarzen Haaren und weißem Kleid, welcher den Spieler vertreiben möchte. Geht man weg, wird das Maximallevel des aktuellen Karpador um 1 erhöht.

Im Anime

Bild Episode Beschreibung
EP020.jpg Die verlorene Seele Ash und seine Freunde sehen den Geist einer Frau, welcher „ der Geist von Maiden's Peak“ genannt wird. Diese Frau liebt einen Mann, der vor über 2000 Jahren in den Krieg gezogen war und sie in Verzweiflung zurückließ. Mit den Jahren, die sie wartete, verlor sie ihre Hoffnung und ihr Körper wurde versiegelt. Noch heute jault der Geist auf der Suche nach dem Verlorenen, und ein Nebulak erzählt die Legende weiter, bis es den Geliebten findet.
EP234.jpg Vulnona im Nebel Ein Vulnona beschwört eine Geisterfrau, in die sich Rocko verliebt, um diesen dazu zu bringen, seinen Besitzer, der verstorben ist, zu ersetzen. Schließlich kann Vulnona nach einem Kampf gegen Team Rocket auch den ewigen Frieden finden, nachdem sein Pokéball kaputtgegangen ist.
DP090.jpg Ein verirrter Geist Die Kinder treffen auf ein Geistermädchen, das versucht, die Menschen in die Geisterwelt zu ziehen, allerdings hält sie ein Zwirrfinst davon ab. Sie kann Conway hypnotisieren und ihn fast von einer Klippe stürzen, um ihn in die Geisterwelt zu entführen. Auch Ash und Angie zieht sie beinahe in die Geisterwelt, allerdings hält sie auch diesmal Zwirrfinst davon ab.
Geisterhand.png Pokémon Origins Folge 2 – Tragosso Bevor Rot in den Pokémon-Turm eintritt, erscheint im Pokémon Center eine Geisterhand auf seiner linken Schulter.
Geist Origins.jpg Außerdem taucht der Geist von Tragossos Mutter im Pokémon-Turm auf und kann von Rot durch die Silph Scope als Knogga enttarnt werden, bevor es für immer ins Jenseits reist.
Geist 1 Alte Villa Generationen.png Pokémon Generationen Folge 10: Die Alte Villa Der Geist lässt Raissa in die Alte Villa und bietet ihr Essen an, das nur sie sehen kann.
Geist 2 Alte Villa Generationen.png Dieses Geistermädchen sucht Raissa heim, nachdem sie einen Zettel gelesen hat.

Trivia

  • Die Geister aus dem Bizarro-Haus und von der Wunderbrücke könnten eventuell derselbe Geist sein.
    • Dies wird weiter bestätigt, da das Mädchen im Bizarro-Haus die Lunarfeder sucht, das Mädchen auf der Wunderbrücke ist wiederum am Fundort von Cresselia, welches diese Feder bei sich hat.
  • Es gibt in Pokémon Omega Rubin und Alpha Saphir eine Hexe im Pyroberg, welche den gleichen Satz sagt, wie der Geist aus Pokémon X und Y.
  • In der ersten Generation erzählt ein Mädchen in Lavandia, dass man eine Geisterhand auf der Schulter hat, was auch bei Rot im Anime der Fall ist.
In anderen Sprachen: