Netzwerk

PokéWiki:Artikel der Woche

Aus PokéWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Übersicht
Artikel Pokémon

Die Artikel und Pokémon der Woche (abgekürzt zusammengefasst: XdW) sind ein Element der Hauptseite, bei dem jede Woche entweder ein Artikel oder ein Pokémon ebendort vorgestellt werden. Die Texte werden von PokéWiki-Autoren geschrieben und von der Projektleitung auf die Hauptseite gebracht. Näheres zur Teilnahme am Projekt findet sich hier; für weitere Informationen zu AdW (Artikel der Woche) oder PdW (Pokémon der Woche) lies bitte die hierüber verlinkten Projekt-Unterseiten.

AdW-Oekaki-Wettbewerb 2012 Logo.png

Neuigkeiten

PdW-Bereich: Alle Pokémon, die vor 2015 „Pokémon der Woche“ waren, dürfen von jetzt an wieder genutzt werden.

Mitmachen

Bei diesem Projekt handelt es sich um ein offenes Projekt, d. h. jeder PokéWiki-Autor kann einfach mitmachen, eine Mitgliedschaft oder Bewerbung sind nicht nötig. Eure fertigen Texte könnt ihr auf den entsprechenden Projekt-Unterseiten (oben verlinkt) einreichen. Entsprechend des dort beschriebenen Systems werden sie dann von der Projektleitung beurteilt und ggf. zur Präsentation auf der Hauptseite eingebunden. Eure Texte solltet ihr auf Unterseiten eurer Benutzerseite speichern, die idealerweise die Titel AdW, PdW oder XdW tragen sollten.

Die Projektleitung des Projekts setzt sich aus folgenden Autoren zusammen:

Missionen

Das Artikel der Woche-Projekt stellt regelmäßig Missionen ein, mit denen ihr Missionspunkte sammeln könnt. Außerdem können sie euch Anreize für neue Artikel geben. Aktuell könnt ihr folgende Missionen bearbeiten:

  • Schreibe ein AdW/PdW zum Thema Alola-Form!
  • Schreibe ein AdW zu einem Artikel, den du mit Reisen assoziierst!
  • Schreibe Texte für Pokémon der Woche für alle Pokémon einer Entwicklungsreihe! (Maximal 3 Artikel)

Wenn ihr eine Mission annehmen wollt, so tragt euch in das entsprechende Feld auf dem Missionsbrett ein (bei roten Missionen) und/oder fügt auf eurer Unterseite einfach eine kurze Notiz bei dem XdW hinzu (bei roten und blauen Missionen).

XdW-Einbindung

Hier werden die AdW/PdW der kommenden Wochen angezeigt. Sie können von allen Benutzern korrekturgelesen und entsprechend verbessert werden; Benutzer, die nicht über die Rechte eines Verlässlichen Benutzers verfügen, können ihre Verbesserungsvorschläge auf den jeweiligen Diskussionsseiten der Vorlagen einbringen.

Aktuelle Kalenderwoche 24 / 2019: Mehr.gif 10.06.2019 – 16.06.2019
(XdW der Folgewoche wird immer automatisch Montag um 0:00 eingebaut)

Die XdWs der nächsten Wochen:


Diese Woche

Inhalt aus Vorlage:Hauptseite/PdW/2019/KW24
Stimmt hier was nicht? Schnell auf der Diskussionsseite melden!

In Wäldern fühlen sich Bauz anscheinend am wohlsten.

Im November des Jahres 2016 wurde mit dem Erscheinen der Spiele Pokémon Sonne und Mond die 7. Generation eingeläutet — und mit diesen Spielen wurde der Protagonist erneut vor die Wahl zwischen drei Starter-Pokémon gestellt. Eines davon ist das PflanzeIC.png FlugIC.png-Pokémon Bauz, welches unter den Starter-Pokémon insgesamt einer der beiden Vertreter ist, der bereits vor der Entwicklung über zwei Typen verfügt.

Ihrem Vorbild eines WaldkauzesWikipedia icon.png entsprechend, sind Bauz nachtaktiv, sie jagen also ausschließlich in der Dämmerung und der Nacht nach Beute. Hierbei nutzt es sowohl sein hervorragendes Sehvermögen, durch das es sogar nachts problemlos sehen kann, sowie seine Fähigkeit, sich geräuschlos im Schutz der Nacht zu bewegen, um potentielle Beute mit mächtigen Tritten zu beharken. Dabei verhält es sich stets sehr wachsam und behält ständig seine Umgebung im Blick, was ihm dank seiner Fähigkeit, seinen Kopf um bis zu 180 Grad zu drehen, problemlos möglich ist. Tagsüber ruht es meistens und sammelt per PhotosyntheseWikipedia icon.png Energie für die nächste Nacht.

In der Fangemeide erfreut sich Bauz großer Beliebtheit. So dominiert es verschiedene Umfragen bezüglich der Beliebtheit der Starter-Pokémon aus Alola und lässt Flamiau und Robball oftmals hinter sich. Außerdem ist Bauz der einzige Alola-Starter, das als Pikachu-Cape-Plüschtier verewigt wurde, und es existiert sogar ein Twitter-Bot, der das Laubflügel-Pokémon in der realen Welt simuliert.

Nächste Woche

Inhalt aus Vorlage:Hauptseite/AdW/2019/KW25
Stimmt hier was nicht? Schnell auf der Diskussionsseite melden!

Das deutsche Filmplakat zum Spielfilm

Als im Frühjahr 2018 sehr viele Pokémonfans vom Videospiel Meisterdetektiv Pikachu sehr begeistert waren, beschloss die Pokémon Company mit dem Filmstudio Warner BrosWikipedia icon.png eine Filmadaption namens Pokémon Meisterdetektiv Pikachu auf die große Leinwand zu bringen. Ein kleiner Trailer zum Endprodukt wurde am 14.11.2018 auf YouTube veröffentlicht und viele Weitere folgten, bis am 9.5. des Folgejahres der Film offiziell in den deutschen Kinos erschien. Außerdem weist der Film eine Besonderheit auf: Es ist der erste Live Action-Spielfilm der gesamten Pokémonreihe! Schauspieler wie Justice SmithWikipedia icon.png, Kathryn NewtonWikipedia icon.png oder Ryan ReynoldsWikipedia icon.png haben einige Charaktere des Films vertont und/oder gespielt.

Wie auch im Videospiel geht es im Film um den Jungen Tim Goodman, welcher nach Ryme City, einer großen Metropole der Pokémon-Welt, reist, um mehr über seinen für tot erklärten Vater Harry Goodman herauszufinden. Dort trifft er auf ein Pikachu, welches Tim verstehen kann und eine krankhafte Sucht für Kaffee entwickelt hat. Sie schließen sich zusammen, um Tims Vater zu finden und mehr über die sonderbare Wunderdroge R zu erfahren. Dabei stoßen die Helden auf wunderschöne Ortschaften, gut gestaltete Naturgebiete und epische Hochhäuser.

Kurz nach der Veröffentlichung des Filmes machte Pokémon Meisterdetektiv Pikachu anderen Filmen schon besorgniserregende Konkurrenz. Er überholte Avengers: EndgameWikipedia icon.png, einen Film, welcher zur selben Zeit im Kino erschien und sich als großer Rivale herausstellte, in den Anfangswochen und ist inzwischen sogar die erfolgreichste Videospiel-Filmadaption aller Zeiten.

In zwei Wochen

Inhalt aus Vorlage:Hauptseite/PdW/2019/KW26

Ramoth

Manche Pokémon sind so selten und mit so geheimnisvollen Kräften ausgestattet, dass man sie für Legendäre Pokémon halten könnte. Zu diesen Pokémon gehört auch Ramoth, ein falterartiges Pokémon, dessen Entwicklungsreihe sich durch die einzigartige Typenkombination KäferIC.png und FeuerIC.png auszeichnet. Es wurde in Einall erstmalig beobachtet, wo es den Alten Palast im Wüstenresort bewohnt.

Um Ramoth ranken sich dutzende Legenden. Wie seine Kategorie andeutet, ist sein Wesen eng mit der Sonne verbunden. Schon seine Vorstufe Ignivor ist so selten und an für Käferpokémon ungewöhnlich heißen Orten wie Vulkanen anzutreffen, dass die Menschen lange Zeit glaubten, sein Nest befände sich auf der Sonnenoberfläche selbst. Entwickelt es sich, hüllt es sich in einen 3000° C heißen Flammenkokon. Sobald es schlüpft, prägt es drei große Schwingenpaare aus, welche im Muster an Sonnenflecken erinnern und vermutlich an die SeraphimWikipedia icon.png, flammende Engelsgestalten des Alten Testaments, angelehnt sind. Auch in seinem Namen finden sich Anspielungen an uralte Sonnengottheiten wie den ägyptischen RaWikipedia icon.png.

Wenn Ramoth über das Land gleitet, schüttelt es glimmenden Staub aus seinen Flügeln. Wegen der Feuersbrünste, die seine Heimat heimsuchen, wurde es als „Zorn der Sonne“ lange gefürchtet. Jedoch verweisen viele Mythen auf seine sanfte Seite: In harten Wintern tritt es an die Seite von Kälte bedrohter Menschen und Pokémon, um sie zu wärmen. Die ältesten Legenden berichten von einem gigantischen Vulkanausbruch, der die Sonne verdunkelte. Ramoth sei dann an die Stelle der Sonne getreten und habe die Bewohner des Landes vor dem Tode bewahrt.

In drei Wochen

Inhalt aus Vorlage:Hauptseite/AdW/2019/KW27

Der Kältekern

Als einer von wenigen Endgegnern ist derjenige von Pokémon Mystery Dungeon: Portale in die Unendlichkeit weder ein Taschenmonster noch ein Trainer. Die Rede ist vom Kältekern, einem sagenumwobenen Kristall aus Eis, welcher die Welt der Pokémon zu vernichten droht.

Unter dem Namen Riesenkristall ist er einigen wenigen Pokémon bereits vor den Ereignissen des Spiels als mystisches Objekt bekannt. Ihm wird die Fähigkeit zugeschrieben, Dinge in seiner Nähe schweben zu lassen. Tatsächlich bewahrheiten sich jene Mythen, welche jedoch nicht die finstere Seite des Kernes umfassen. Denn der im Riesenkristallturm des Eispalastes auffindbare Kältekern wird gespeist aus allerlei negativen Emotionen, welche sich im sogenannten Wind der Enttäuschung manifestieren. Dieser Wirbelsturm verfügt über eine im höchsten Maße zerstörerische Natur. Ferner schnürt die geballte Energie von Gefühlen wie Trauer und Hass allen Taschenmonstern, welche sich ihm nähern, wortwörtlich die Luft ab. Daher können sie nicht gegen ihn antreten.

Um diese tückische Gefahr abzuwehren, wird der Protagonist des Spiels, eigentlich ein Mensch und daher demgegenüber weniger anfällig, in die Pokémon-Welt gerufen. Auf seiner Mission zur Rettung der Welt muss er die Hindernisse des Riesengletschers überwinden und eine Gruppe von Taschenmonstern bekämpfen, deren Mitglieder sich äußerst verbittert zeigen und daher das Ende der Welt herbeisehnen. Angeführt werden diese vom Legendären Pokémon Kyurem höchstpersönlich. Dennoch gelingt es dem Protagonisten, gemeinsam mit seinem Partner zum Kältekern vorzudringen, diesen zu zerstören und damit den Weltuntergang abzuwenden.

In vier Wochen

Inhalt aus Vorlage:Hauptseite/PdW/2019/KW28
Vorlage:Hauptseite/PdW/2019/KW28

Projekthelden

Bronze-Projektheld
RobbiRobb (21. Juli 2017)
SwowoJonny (04. Feb. 2019)
TM Master (12. Mai 2019)
Silber-Projektheld
Wasserwisser (06. März 2016)
Der Sternendiamantritter (12. Sept. 2018)
Maxmiran (04. Feb. 2019)
Gold-Projektheld
Jaci (07. März 2016)
Killuu (16. Mai 2019)


Alle Archive des Pokémon der Woche: 200820092010201120122013201420152016201720182019
Alle Archive des Artikel der Woche: 2010201120122013201420152016201720182019