Artikel der Woche

Wetter

Aus PokéWiki
Navigation Suche
Artwork zum Auflockern-Einsatz bei Nebel

Das Wetter gibt es in Pokémon seit der zweiten Generation und ist abhängig von lokalen Gegebenheiten, Attacken wie Regentanz und Sonnentag sowie bestimmten Fähigkeiten, beispielsweise Dürre. Es kann nur eine Wetterlage zu einer Zeit aktiv sein. In der fünften Generation tritt manches Wetter nur zu bestimmten Jahreszeiten an bestimmten Orten auf.

In den Hauptspielen

Außerhalb des Kampfes

Permanent

Seit der dritten Generation herrscht an bestimmten Orten immer der gleiche Wetterzustand. Besonderes Wetter kommt seit der vierten Generation an wenigen Tagen des Jahres an einer bestimmten Route oder Stadt vor.

Diamantstaub in Blizzach
Der Diamantstaub wird laut dem Pokédex von Glaziola erschaffen.
Ort Wetter Datum
Norden der Route 210
Norden des Kraterbergs
Scheidequelle
3. Etage und höher des Turms der Ruhenden
Nebel immer
Teile der Route 111
Route 228
Route 4 (Einall)
Wüstenresort
Sandsturm
Route 17 (Alola)
Po’u
Regen
Blizzach Diamantstaub 12. Januar, 15. März, 1. Mai, 20. September, 30. Oktober
Nevaio City Diamantstaub 31. Dezember
Frosthöhle Diamantstaub Geburtstag des Protagonisten
Route 212 Gewitter 6. Januar, 8. Juni, 29. Juni, 2. September, 29. September, 31. Dezember
Route 212 Starker Regen 29. Februar, 22. April, 12. August, 20.August, 26. August, 1. September, 3. September,
7. September, 8. September, 11. September, 13. September, 18. September,
19. September, 23. September, 28. September, 30. Dezember
Route 213 Regen 11. Juli, 9. August, 20.August, 18. Oktober
Route 213 Bewölkt 26. Juli, 13. September, 3. Oktober

Das Wetter spielt eine zentrale Rolle in den Spielen Pokémon Rubin, Saphir und Smaragd: Zwei Verbrecherorganisationen wollen das Wetter mit Hilfe der Wetter-Legenden manipulieren; Kyogre, Groudon und Rayquaza bilden ein Legendäres Trio. Sonnfel und Lunastein bilden Tag und Nacht ab. Im Klima-Institut wird das Pokémon Formeo erforscht, welches mit dem Wetter seine Form ändert und seinen Typ anpasst. Nur für die Wüste in Hoenn benötigt man ein Wüstenglas. In Saphir herrscht in der gesamten Hoenn-Region starker Regen, solange sich Kyogre noch in der Urzeithöhle aufhält. In Rubin herrscht in der gesamten Hoenn-Region starker Sonnenschein, solange sich Groudon noch in der Urzeithöhle aufhält. In Smaragd herrscht das Wetter jeweils auf der Route, auf der sich Kyogre in der Ozeanhöhle bzw. Groudon in Terrahöhle aufhält. Erfahren kann man dies im Klima-Institut.

Wandernd

Seit der sechsten Generation ist das Wetter nicht mehr an einen bestimmten Ort gebunden. Stattdessen gibt es Regen, der abhängig von der Zeit den Ort wechselt. Dieser Regen ist unter anderem für die Entwicklung von Viscargot zu Viscogon wichtig.

Im Kampf

Wetter verlä­ngern­des Item Erzeugung Immunität Beeinflussung
Attacke Typen & Fähigkeiten Attacken Pokémon
Sonne Heißbrocken Sonnentag
FeuerIC.png
Dürre
Endland*
FeuerIC.png
WasserIC.png
Chlorophyll, Floraschild, Pflanzengabe, Prognose, Reiche Ernte, Solarkraft, Trockenheit Donner,
Orkan,
Wachstum
Pokémon-Icon 421.pngKinoso,
Pokémon-Icon 351.pngFormeo
Regen Nassbrocken Regentanz
WasserIC.png
Niesel
Urmeer*
WasserIC.pngFeuerIC.png Hydration, Prognose, Regengenuss, Trockenheit, Wassertempo Donner,
Orkan
Pokémon-Icon 705.pngViscargot,
Pokémon-Icon 351.pngFormeo
Sand­sturm Glattbrocken Sandsturm
GesteinIC.png
Sandsturm
Sandspeier
GesteinIC.png
BodenIC.png
StahlIC.png
Sandgewalt,
Sandscharrer,
Sandschleier
GesteinIC.png Sandgewalt, Sandscharrer, Sandschleier Taucher, Schaufler
Hagel­sturm Eisbrocken Hagelsturm
EisIC.png
Hagelalarm EisIC.png Eishaut,
Schneemantel
Eishaut, Prognose, Schneemantel Taucher,
Schaufler,
Blizzard
Pokémon-Icon 351.pngFormeo
Bei jedem Wetter Delta-Wind*,
Klimaschutz,
Magieschild,
Wetterfest,
Wolke Sieben
Meteorologe,
Mondschein,
Morgengrauen,
Synthese,
Solarstrahl

Wetter dauert üblicher Weise fünf Runden lang an. Trägt das auslösende Pokémon eines der genannten Items, verlängert sich die Dauer von fünf auf acht Runden. Bei allen auslösenden Fähigkeiten bestand das Wetter bei älteren Generationen dauerhaft, bis der Kampf zu Ende ist oder ein anderes Pokémon durch Fähigkeit oder Attacke eine Änderung hervor rief. Wurden gleichzeitig zwei Pokémon mit Wetter beeinflussenden Fähigkeiten in den Kampf gerufen, kam das Wetter desjenigen zum Vorschein, der über weniger Init. verfügt. Seit der sechsten Generation hält das Wetter bei Fähigkeiten allerdings ebenfalls fünf Runden. Zu beachten sind jedoch die neuen Fähigkeiten von Proto-Groudon, Proto-Kyogre und Mega-Rayquaza, welche Wetter erzeugen, welche aktiv bleiben, solange das Pokémon mit der Fähigkeit am Kampf teilnimmt und nicht durch Wetter verändernde Attacken und vorher erschienene Wetter beeinflussende Fähigkeiten überschrieben werden können.

Es folgt eine ausführlichere Liste aller Effekte von Wetterphänomenen.

Sonne

Der Einsatz von Sonnentag auf dem 3DS
  • FeuerIC.png-Attacken werden um 50 % verstärkt.
  • WasserIC.png-Attacken werden um 50 % geschwächt.
  • Pokémon können nicht eingefroren werden, tauen aber nicht schneller auf als sonst.
  • Kinoso ändert seine Form.
  • Formeo nimmt den Typ FeuerIC.png an.
  • Attacken
  • Fähigkeiten
  • Sehr starker Sonnenschein
    • Wird nur durch die Fähigkeit Endland von Proto-Groudon erzeugt.
    • Dieses Wetter kann weder durch die Fähigkeiten Niesel, Hagelalarm und Sandsturm, noch durch Attacken (Regentanz, Hagelsturm und Sandsturm) geändert werden.
    • Wasser-Attacken zeigen keine Wirkung mehr.
    • Endland ist nicht überbrückbar. Befindet sich allerdings ein Pokémon mit der Fähigkeit Klimaschutz oder Wolke Sieben auf dem Kampffeld, negiert diese Fähigkeit den Sonnenschein-Effekt, solange es aktiv am Kampf teilnimmt. Das Wetter bleibt aber bestehen und kann auch weiterhin nicht durch Attacken verändert werden.
    • Im Gegensatz zu den meisten anderen Wetterlagen, die durch eine Fähigkeit ausgelöst werden, bleibt der starke Sonnenschein bestehen, solange sich Proto-Groudon auf dem Spielfeld befindet und ist nicht auf 5 Runden limitiert.
    • Alle weiteren Effekte sind identisch mit denen des regulären Sonnenscheins.

Regen

Der Einsatz von Regentanz auf dem 3DS
  • WasserIC.png-Attacken werden um 50 % verstärkt.
  • FeuerIC.png-Attacken werden um 50 % geschwächt.
  • Viscargot entwickelt sich ab Level 50 (nur, wenn es in der Overworld regnet. Durch Attacken und Fähigkeiten hervorgerufener Regen löst die Entwicklung nicht aus).
  • Formeo nimmt den Typ WasserIC.png an.
  • Attacken
    • Donner und Orkan erhalten die Genauigkeit von 100 %, anstatt 70 %.
    • Solarstrahl erhält die Stärke von 60, anstatt 120.
    • Meteorologe erhält die Stärke von 100 anstatt 50 sowie den Typ WasserIC.png. Als Wasser-Attacke wird Meteorologe unabhängig von seinem eigenen Effekt nochmals durch das Wetter verstärkt und kommt so auf eine Stärke von 150.
    • Mondschein, Morgengrauen und Synthese heilen 25 % der maximalen KP, anstatt 50 %.
  • Fähigkeiten
    • Hydration heilt am Ende jedes Zuges sämtliche Statusprobleme.
    • Regengenuss regeneriert pro Runde 1/16 der maximalen KP.
    • Trockenheit regeneriert pro Runde 1/8 der maximalen KP.
    • Wassertempo verdoppelt die Initiative.
  • Strömender Regen
    • Wird nur durch die Fähigkeit Urmeer von Proto-Kyogre erzeugt.
    • Dieses Wetter kann weder durch die Fähigkeiten Dürre, Hagelalarm und Sandsturm, noch durch Attacken (Sonnentag, Hagelsturm und Sandsturm) geändert werden.
    • Feuer-Attacken zeigen mit Ausnahme von Irrlicht keine Wirkung mehr.
    • Urmeer ist nicht überbrückbar. Befindet sich allerdings ein Pokémon mit der Fähigkeit Klimaschutz oder Wolke Sieben auf dem Kampffeld, negiert diese Fähigkeit den Regen-Effekt, solange es aktiv am Kampf teilnimmt. Das Wetter bleibt aber bestehen und kann auch weiterhin nicht durch Attacken verändert werden.
    • Im Gegensatz zu den meisten anderen Wetterlagen, die durch eine Fähigkeit ausgelöst werden, bleibt der strömdene Regen bestehen, solange sich Proto-Kyogre auf dem Spielfeld befindet und ist nicht auf 5 Runden limitiert.
    • Alle weiteren Effekte sind identisch mit denen des regulären Regen.

Sandsturm

Der Einsatz von Sandsturm auf dem 3DS
  • Alle sich im Kampf befindenden Pokémon verlieren am Ende jeder Runde 1/16 der maximalen KP.
    • In der zweiten Generation verlieren alle 1/8 der maximalen KP.
    • Pokémon mit den Typen GesteinIC.png, StahlIC.png oder BodenIC.png sind immun.
  • Die Spezial-Verteidigung von GesteinIC.png-Pokémon erhöht sich seit der vierten Generation um 50 %.
  • Attacken
  • Fähigkeiten

Hagel

Der Einsatz von Hagelsturm auf dem 3DS

Nebel

Nebel während eines Kampfes

Der Nebel bewirkt im Kampf eine Senkung der Genauigkeit der Attacken von Pokémon beider Seiten auf 60% des ursprünglichen Wertes. Die Attacken gehen somit häufiger als sonst daneben, ähnlich wie bei der Attacke Sandwirbel. Eine Attacke mit 100 % Genauigkeit (z. B. Flammenwurf) trifft zu 60 %. Eine Attacke wie Donner trifft nur noch zu 42 %. Attacken wie Aurasphäre, die unabhängig von Genauigkeit und Fluchtwert immer treffen, werden hingegen nicht beeinflusst. Der Nebel kann in der vierten Generation sowohl außerhalb als auch innerhalb von Kämpfen durch die Attacke Auflockern entfernt werden.

Effekt:

Luftströmungen

Der Luftströmungen ist ein Wetterphänomen, das ausschließlich über die Fähigkeit Delta-Wind von Mega-Rayquaza erzeugt wird.

  • Delta-Wind ändert das Wetter, indem Windströmungen hervorgerufen werden. Währenddessen kann das Wetter weder durch die Fähigkeiten Niesel, Hagelalarm oder Sandsturm, noch durch Attacken wie Regentanz, Hagelsturm oder Sandsturm geändert werden.
    • Auch der starke Sonnenschein und der strömende Regen werden hierdurch negiert.
  • Attacken, die gegenüber Flug-Pokémon sehr effektiv wären, richten nur die gewöhnliche Menge an Schaden an.
    • Der Schaden durch Tarnsteine wird aber nicht verändert.
  • Im Gegensatz zu den meisten anderen Wetterlagen, die durch eine Fähigkeit ausgelöst werden, bleibt der Delta-Wind bestehen, solange sich Mega-Rayquaze auf dem Spielfeld befindet und ist nicht auf 5 Runden limitiert.
  • Delta-Wind ist nicht überbrückbar, befindet sich allerdings ein Pokémon mit der Fähigkeit Klimaschutz oder Wolke Sieben auf dem Kampffeld, negiert diese Fähigkeit den Wind-Effekt, solange es aktiv am Kampf teilnimmt. Das Wetter bleibt aber bestehen und kann auch weiterhin nicht durch Attacken verändert werden.

In Spin-offs

In einigen Spin-offs spielt das Wetter ebenfalls eine Rolle. Die Effekte sind jedoch oftmals ganz andere als in den Spielen der Hauptreihe.

Pokémon XD

In Pokémon XD – Der Dunkle Sturm kann zusätzlich zu den oben genannten Wetter, noch Cryptowetter auftreten, das durch die gleichnamige Attacke verursacht werden kann.

Effekt:

  • Alle sich im Kampf befindenden Pokémon verlieren jede Runde 1/16 der KP.
    • Crypto-Pokémon sind dagegen immun.
  • Attacken
    • Meteorologe erhält die Stärke von 100 anstatt 50 sowie den Typ Typ-Icon Unbekannt Statusbildschirm Gen4.png.

Pokémon Mystery Dungeon

Wetter Auswirkungen
Wolkig Alle Attacken richten 25% weniger Schaden an. NormalIC.png-Angriffe sind nicht betroffen.
Nebel Der Schaden durch Angriffe vom Typ ElektroIC.png wird halbiert.
Hagel Alle zehn Runden bzw. Schritte erleiden Pokémon, die nicht vom Typ EisIC.png sind, 5 KP (PMD) bzw. 3 KP (PMD 2) Schaden.
Regen Der Schaden durch Angriffe vom Typ WasserIC.png wird mit 1,5 multipliziert, FeuerIC.png-Attacken mit 0,5. Die Attacken Finale und Explosion sind wirkungslos.
Sandsturm Alle zehn Runden bzw. Schritte erleiden Pokémon, die nicht vom Typ BodenIC.png, StahlIC.png oder GesteinIC.png sind, 5 KP (PMD) bzw. 3 KP (PMD 2) Schaden. Der Fluchtwert von Pokémon mit der Fähigkeit Sandschleier wird verdoppelt.
Schnee Bei Pokémon vom Typ EisIC.png erhöht sich das Tempo um 1.
Sonnig Der Schaden durch Angriffe vom Typ FeuerIC.png wird mit 1,5 multipliziert, WasserIC.png-Angriffe mit 0,5.

Pokémon GO

Mit der Einführung der Pokémon der 3. Generation am 8. Dezember 2017 in Pokémon GO, wurde auch das Wetter implementiert und beeinflusst seitdem das Spielerlebnis. Je nach Wetterlage erscheinen Pokémon bestimmter Typen häufiger als zuvor. So tauchen beispielsweise bei Sonnenschein häufiger Pokémon vom Typ Pflanze, Boden oder Feuer auf, während bei Regen mehr Pokémon vom Typ Wasser, Elektro oder Käfer erscheinen. Darüber hinaus werden die Attacken bestimmter Typen im Kampf einer Arena oder eines Raids um 20 Prozent verstärkt. Fängt man wilde Pokémon mit einer Wetterverstärkung erhält man Bonus-Sternenstaub (25 Prozent). Ein solches Pokémon kann zudem über ein höheres internes Level und bessere Werte verfügen.

Das Wetter hat jedoch keine Auswirkung auf Trainerkämpfe und auch nicht auf Begegnungen aus Forschungsprojekten.

Des Weiteren gibt es einige Pokémon, die eine besondere Verbindung zum vorherrschenden Wetter aufweisen. Allen voran Formeo, dessen antreffbare Formen vom aktuellen Wetter abhängen. Die Normalform taucht nur bei teilweise bewölktem, bedecktem und windigem Wetter auf, die Regenform nur bei Regen, die Schneeform nur bei Schnee und Nebel und die Sonnenform nur bei sonnigem bzw. klarem Wetter. Daneben hat das Wetter einen erheblichen Einfluss auf die Häufigkeit von Loturzel, Tuska, Stollunior und Anorith.

Das vorherrschende Wetter im Spiel hängt vom regionalen Wetter des Spielers ab, ist jedoch auch sehr fehleranfällig, sodass es oftmals nicht mit dem tatsächlichen Wetter übereinstimmt.

Wetter Icon Verstärkte Typen
tagsüber nachts
Pokémon GO - Sonnig-Symbol.png Sonnig / Pokémon GO - Klar-Symbol.png Klar Pokémon GO - Sonnig-Icon.png Pokémon GO - Klar-Icon.png Pokémon GO - Pflanze-Icon.png Pokémon GO - Boden-Icon.png Pokémon GO - Feuer-Icon.png
Pokémon GO - Teilweise bewölkt (tagsüber)-Symbol.png Pokémon GO - Teilweise bewölkt (nachts)-Symbol.png Teilweise bewölkt Pokémon GO - Teilweise bewölkt (tagsüber)-Icon.png Pokémon GO - Teilweise bewölkt (nachts).png Pokémon GO - Normal-Icon.png Pokémon GO - Gestein-Icon.png
Pokémon GO - Bedeckt-Symbol.png Bedeckt Pokémon GO - Bedeckt (tagsüber)-Icon.png Pokémon GO - Bedeckt (nachts).png Pokémon GO - Fee-Icon.png Pokémon GO - Kampf-Icon.png Pokémon GO - Gift-Icon.png
Pokémon GO - Regen-Symbol.png Regen Pokémon GO - Regen (tagsüber)-Icon.png Pokémon GO - Regen (nachts).png Pokémon GO - Wasser-Icon.png Pokémon GO - Elektro-Icon.png Pokémon GO - Käfer-Icon.png
Pokémon GO - Windig-Symbol.png Windig Pokémon GO - Windig (tagsüber)-Icon.png Pokémon GO - Windig (nachts).png Pokémon GO - Drache-Icon.png Pokémon GO - Flug-Icon.png Pokémon GO - Psycho-Icon.png
Pokémon GO - Schnee-Symbol.png Schnee Pokémon GO - Schnee (tagsüber)-Icon.png Pokémon GO - Schnee (nachts).png Pokémon GO - Eis-Icon.png Pokémon GO - Stahl-Icon.png
Pokémon GO - Nebel-Symbol.png Nebel Pokémon GO - Nebel (tagsüber)-Icon.png Pokémon GO - Nebel (nachts).png Pokémon GO - Geist-Icon.png Pokémon GO - Unlicht-Icon.png

Siehe auch

Dieser Artikel war Artikel der Woche in der Kalenderwoche 42/2015.